Bloging Lebens.Zyklus.Phasen

Lebens.Zyklus.Phasen

Ein Gebäude zu entwickeln heißt bis ans Ende denken. Wer nur bis zur Übergabe denkt, vergisst dass bis dahin erst 20% der Gesamtkosten angefallen sind, welche die Immobilie in ihrem Lebenszyklus verursacht.

Welche Phasen existieren im Lebenszyklus eines Gebäudes?

Zeitachse im LC

Auch wenn oft die aktuelle Phase vorrangig gesehen wird, ist eine Betrachtung über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes notwendig und die Voraussetzung dafür, Entschei­dungen richtig zu treffen.

Oder wollen sie am Ende einer Zwischenetappe feststellen, schnellstmöglich unterwegs gewesenzu sein, jedoch die Richtung falsch eingeschlagen zu haben (maximal effizient aber absolut uneffektiv)?

Die Graphik veranschaulicht den Zusammenhang aus Phase und Dauer über die Lebenszeit eines Gebäudes:

Wann haben wir den größten Hebel für die Lebenszykluskosten?

Die Kurve die den Grad der Beeinflussung der Investitions- und Folgekosten darstellt ist gegengleich zur Kurve der verursachten Projektkosten. Also dann, wenn wir die Lebens­zykluskosten am meisten beeinflussen, werden die geringsten Kosten produziert!

Das bedeutet möglicherweise einen Paradigmenwechsel in der Kostenbetrachtung von Planungskosten. Wie schaut eine Optimierung aus dem Zusammenspiel Planung – Errichtung – Nutzung aus? Hier hilft allein eine Gesamtbetrachtung über die Lebensdauer von Gebäuden.

Warum bei Gebäuden lebenszyklusorientiert vorgehen?Kostenbeeinflussung

Müssen Shareholder Value und Gewinnmaximierung ein Widerspruch zu Lebenszyklus­orientierter Vorgehensweise bei der Errichtung von Gebäuden sein?

Diese Frage hängt neben dem Betrachtungszeitraum mit einer Wertediskussion zusammen. Ist es nicht so, dass Börsenwert und fundamentaler Unternehmenswert oft nicht überein­stimmen? Die Forderung wird lauter, Unternehmenswerte als legitime Ansprüche aller Stakeholder in fairer, ausgewogener Weise zu berücksichtigen. Das führt wiederum zum Ansatz, zukunftsorientierte Gebäude zu errichten. Oder wollen wir zukünftigen Generationen erklären, dass wir diese in unserer Kalkulation nicht mitberücksichtigt haben?

 

Vitruv hat vor mehr als 2000 Jahren bereits die gleichberechtigte Forderung nach Firmitas (Festigkeit), Utilitas (Nützlichkeit) und Venustas (Schönheit) aufgestellt. Heute gehen wir bei unseren Nachhaltigkeitsüberlegungen oft vom Drei-Säulen-Modell aus.

3SäulenModell

 

Print Friendly
Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on LinkedInShare on Facebook

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>